Drucken

Ein Tag Feuerwehr wie bei den Großen

Geschrieben von sk am .

18-Stunden Übung der Jugendfeuerwehren Harheim, Kalbach und Nieder-Erlenbach

17. März 2017

18 Uhr: Wachbeginn. Mit dem Einrichten der Schlafplätze und der Übernahme der Fahrzeuge beginnt für die Jugendlichen aus Harheim, Kalbach und Nieder-Erlenbach die 18-Stunden Übung, bei der sie mal Feuerwehr wie bei den Erwachsen erleben können. Im Laufe der nächsten Stunden werden wird gemeinsam gekocht und gegessen, die Zeit verbracht und auf Einsätze gewartet. 

20:30: Das Abendessen ist gerade beendet, da alarmiert es auch schon für den ersten Einsatz. Ein Feuer auf einem Bauernhof im Ort, eine vermisste Person. Aufgeregt machen die Jugendlichen sich fertig und besetzten die Fahrzeuge. Eine große Einsatzstelle mit "echtem" Feuer und Halle die abgesucht werden muss, bringen die "Einsatzkräfte" ganz schön ins schwitzen.

22:00: Die nächste Alarmierung kommt früher als erwartet und das gerade begonnene Spiel muss unterbrochen werden. Es geht nach Nieder-Erlenbach dort laufen Behälter mit "Chemikalien" aus. Da es für solche Fälle selten das richtige Material gibt, muss improvisiert werden aber letztendlich gelingt es dann doch das Leck abzudichten.

23:00: Nachtruhe. Teilweise wird die Nacht sogar wirklich zum Ruhen genutzt.

18. März 2017

05:20: Zum 3. Mal tönt Alarm durch das Gerätehaus und beendet die Nacht viel zu früh. In Kalbach werden 2 Personen vermisst, vermutlich im Kätcheslachpark. Also den Schlaf aus den Augen wischen umziehen und ab auf die Fahrzeuge. Draußen ist es noch dunkel, so dass der Park weiträumig ausgeleuchtet werden muss und leichter Nieselregen macht die Suche ungemütlich. Zum Glück sind 2 Personen schnell gefunden und es geht wieder zurück nach Harheim zum Frühstücken./p>

07:00: Das Frühstück steht auf dem Tisch, die ersten Brötchen sind angebissen, da alarmiert erneut. Die Brandmeldeanlage der Sportanlage in Harheim hat ausgelöst. Inzwischen schon routiniert machen die Einsatzkräfte sich auf den Weg und sind schon wenige Minuten nach der Alarmierung vor Ort. Zum nur ein Fehlalarm aufgrund einer technischen Störung der Brandmeldeanlage. Schnell sind alle wieder in der Unterkunft und das Frühstück kann fortgesetzt werden.

09:30: Einsatz in Nieder-Erlenbach. In der Halle eines "Handwerksbetriebs" auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr wurde Rauchentwicklung gemeldet mehrere Personen werden noch vermisst. Schnell wird die Wasserversorgung aufgebaut, die Tür wird professionell geöffnet und ein Rauchvorhang wird gesetzt. Dann kann die Halle abgesucht werden um den Brandherd und die vermissten Personen zu finden.

Doch auch nachdem der Einsatz erfolgreich abgearbeitet ist, bleibt noch keine Zeit zum Ausruhen. Die Fahrzeuge müssen sauber und Einsatzbereit gemacht werden, die benutzten Schläuche müssen getauscht werden. Im Gerätehaus wird aufgeräumt und geputzt, während in der Küche das Mittagessen vorbereitet wird

Mit dem gemeinsamen Mittagessen geht die Übung dann auch zu Ende. Es hat den Jugendlichen viel Spaß gemacht, war aber auch anstregend und Alle (vor allem die Betreuer) sind froh, am Samstagnachmittag wenigsten ein bisschen ausruhen zu können.

Suchen